Tag Archives: Tegernseer Tal

Vom Guffert nach Kreuth

image
Sonnenaufang am Guffertstein
image
Frühstück auf der Guffertspitze

Der Abstieg von der Guffertspitze geschieht zunächst über einen steilen Klettersteig. Weiter unten kreuzen sich später viele Wege. Zur Gufferthütte geht daraufhin nochmals ein befestigter Weg hinauf, um dann wieder zur Hütte hinabzufallen. Gerade bei sommerlichen Temperaturen sollte daher auf dieser Tour genügend Trinkwasser mitgeführt werden. Selbst die Schmiedtquelle beim Aufstieg auf der Südseite ist nicht verlässlich bzw. ergiebig genug. Im Idealfall hat man bei längeren Strecken Ausrüstung zum Abpumpen des Wassers aus kleinen Rinnsalen dabei.
So hat der Abstieg zur Gufferthütte  bei starken Sonnenschein und schwerem Gepäck gute vier Stunden gedauert.
Trotz guter Verpflegung in der Hütte ist  die Wegmarkierung  vor Ort enttäuschend. Ein Wegweiser bei der Gufferthütte zeigt zwar in die richtige Himmelsrichtung nach Kreuth, der richtige Weg ist jedoch nicht eindeutig gekennzeichnet. Markierungen eines alten Weges können den Wanderer auf die falsche Fährte bringen. Der richtige Weg führt auf dem Hauptweg an einem Almbetrieb vorbei. Folgt man diesem Weg, trifft man schon bald auf einen besseren Wegweiser mit Zeitangaben.

image
Rückblick auf den Guffert

Nach guten drei bis vier Stunden erreicht man schließlich den Parkplatz an der Haltestelle Wildbad Kreuth. Ein Wegweiser zeigt hier in die eine Richtung, ein anderer Wegweiser lenkt den Wanderer zu anderen Ausflugszielen in den Bergen.

Immer einen kühlen Kopf bewahren

image

Gerade bei sommerlichen Temperaturen ist eine kühle Erfrischung stets willkommen. Dazu fordert die Klamm bei Kreuth geradezu auf. Doch das klare Gebirgswasser ist selbst bei hochsommerlichen Temperaturen eher nichts für Warmduscher. Und wer sich nicht hinein traut, der kann sich immernoch am wild-romantischen Ambiente auf dem kurzen Abschnitt hier erfreuen. Doch ein Versuch lohnt sich in jedem Fall, tiefe Wasserbecken laden manchen sogar zum Sprung vom Felsrand ein.

image
Und wer sich einmal in Kreuth befindet, der kann sich gut mit Kuchen oder Deftigem im Haus Göttfried stärken. Wer von hier aus weder mit Bus, noch Auto weiter möchte, sieht gegenüber des Wirts- und Gästehauses Göttfried an der Haltestelle “Kreuth Brücke” die Wegweiser für den Weitermarsch mit gewohnten Zeitangaben. Der eine Weg führt an der Weißach entlang wueder in Richtung Klamm und Wildbad Kreuth, die andere Richtung führt nach Rottach-Egern am Tegernsee. Wer bergauf möchte schaut auf den Wegweiser am Kurpark Kreuth in unmittelbarer Nähe.

Baden in der Klamm bei Kreuth

image
Kreuth/ Klamm an der selbigen Haltestelle

Der Parkplatz oder Bushaltestelle Kreuth/Klamm ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen. Von den Wegweisern und Richtungsanzeigern vor Ort kann man sich in alle Richtungen leiten lassen (GPS-Tag). Insider nutzen hier gerne die Gelegenheit für eine Erfrischung in und an der Weissach.
Der Weg heute führt zur Königsalm, wobei man unterwegs unterschiedlichen Gestalten begegnet.

image
Landschaftsgenießer

An der Königsalm angekommen kann man sich nach einer Stärkung oder Erfrischung auf dem Wegweiser vor Ort anschauen, wie weit das nächste Ziel dieser Bergwanderung entfernt ist.

Wer wieder hinunter ins Tal gehen möchte, kann den Parkplatz bzw. die Haltestelle Siebenhütten ansteuern.  Von hier aus sind es laut Wegweiser ca. 30 Minuten Fußweg an der Weissach entlang zum Ausgangspunkt Kreuth Klamm.  Schon 10 Minuten vor Erreichen des Parkplatzes/ Haltestelle Siebenhütten sieht man auf dem Wegweiser, dass auch diese Stelle ein gut geeigneter Ausgangspunkt für Wandertouren in die Tegernseer Berge ist.

Schneller Wetterumschwung am Bodenschneid

image
Salamander

Gestern eine Affenhitze bei 40 °C, heute ein plötzlicher Wetterumschwung bei 20° C mit Regen und ein Stochern im Nebel. Dafür sind die Berge bekannt und wir lieben sie. Die Wetterlage kann sich genauso schnell ändern wie bei den Frauen und trotzdem wollen wir nicht ohne sie.

image

So stellt sich zu gegebener Zeit die Frage, “bin ich schlecht vorbereitet, zu naiv oder gutgläubig?” Steht man dann plötzlich im Regen, gibt es drei Möglichkeiten: Stehenbleiben, Zurückgehen oder Vorwärtsgehen.

image
Der Blick nach hinten

Entscheidet man sich für den letzten Weg, sollte wohl darauf geachtet werden, nicht die Bodenhaftung zu verlieren. Dann ist man zwar etwas länger unterwegs und geht ein gewisses Risiko ein, hat aber auch mehr gesehen und erlebt. Auch wenn die Sicht von oben nicht ganz so gut ist wie gewünscht, bleibt immer noch das Erfolgsgefühl und die Aussicht von unterwegs.

image
Gipfelkreuz am Bodenschneid

Der Abstieg muss nach dem Aufstieg zwangsläufig folgen, da zögert man es doch lieber etwas hinaus.

Der Aufstieg zum Bodenschneid beginnt z.B. ab Oberbayernbus (RVO)-Haltestelle Monialm .  Wie auf dem Wegweiser dort zu sehen, sind es ca. 2 1/4 Std.  zum Bodenschneid. Natürlich können von der Haltestelle Monialm aus auch andere attraktive Ziele, wie Risserkogel, Schinder, Vallep usw. erwandert werden, wie ein zweiter Wegweiser vor Ort anzeigt (GPS-Tag). Oben am Bodenschneid angekommen zeigt der Richtungsanzeiger, dass es von nun an ca. 45 Minuten Gehzeit zum Bodenschneidhaus sind.  An der Hütte kann man sich dann am Wegweiser für den Weitermarsch orientieren.

Mit dem Partner mal so richtig Schlitten fahren

image

Auch der Winter hat in den Bergen etwas reizvolles. Der Schnee reflektiert die warmen Sonnenstrahlen, die Landschaft ist ein wunderschönes Weiß getaucht. Ein besonderes Erlebnis für Groß und Klein, Jung und Alt ist die 6,5 km lange Rodelstrecke mit über 800 Meter Höhenunterschied am Wallberg. Mit der Wallbergbahn ist man schnell oben, mit dem Schlitten in gut 20 Min. wieder unten. Zwischenzeitig kann man Landschaft, Sonne und Gastronomie auf dem Wallberg genießen.

Teambuilding in den Abgrund oder schon auf dem Höhepunkt?

Der Newsletter der Deutschen Jugendherberge macht auf ein Angebot der Jugendherberge Kreuth-Scharling am Tegernsee aufmerksam. Nach einem Umbau und drei neu gestalteten Multifunktionsräumen bietet die Herberge in Oberbayern gerade ein Gruppenangebot ab 15 Personen an. „Zu den Abendmahlzeiten verwöhnen wir Sie mit “kulinarischen Ausflügen” und in der gemütlichen Lounge am Kaminfeuer oder draußen am Lagerfeuer klingt der Tag aus. Für eine abendliche Entspannung bietet sich auch die hauseigenen Sauna an.“

2014_Tegernsee

Wer alpine Landschaft rund um den Tegernsee für die nächste Gruppenreise in Erwägung zieht, für den lohnt ein Blick auf die Webseite. Individualreisende oder oudoor-Fans können natürlich auch den Zeltplatz als Basiscamp für ihre Touren nutzen. Eine Reise ins Tegernseer Tal lohnt sich auf jeden Fall.

Abschlussbericht Wanderurlaub Tegernseer Tal

Anreise und Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel zum Tegernseer Tal.

Wer preisgünstig verreisen will, dem bietet der Fernbus eine gute Alternative zur Deutschen Bahn. Auf der Seite Busliniensuche.de kann man sich die gewünschte Verbindung für die Reise suchen. Trotz Bahncard 25 in Kombination mit Sparangeboten kann die Bahn mit MeinFernbus.de nicht konkurrieren. Dies gilt nicht nur für den Preis, auch der Service auf Achse ist durchaus vergleichbar. Günstige Snacks und Getränke (fair gehandelter Kaffee, 0,5 l. Softdrinks, Wasser und Apfelschorle für 1,50 €) an Bord, kostenlose Nutzung des W-Lans und Steckdosen sind inklusive. Toiletten sind vorhanden, auch wenn bei längeren Fahrten eine ca. halbstündige Pause an der Autobahnraststätte gemacht wird. Der Fahrplan wurde bei Hin- und Rückfahrt eingehalten, Stau auf der Autobahn war jedoch keiner. Ein kleiner Zeitpuffer für eventuelle Anschlüsse kann also nicht schaden.

Für knapp 6 €  kann man also von Halle/S. auf der Schiene nach Leipzig Hbf  gelangen, um dort am ZOB in Bahnhofsnähe für 18 € in den Fernbus mit Stopp in Nürnberg nach München zu steigen. Am ZOB München besteht die Möglichkeit, an der gegenüber liegenden S-Bahn Station Hackerbrücke eine Station zum Hbf zu fahren, oder man geht einfach ca. 10 Minuten zu Fuß. Natürlich kann man auch im Biergarten gegenüber erstmal mit einem bayerischen Bier auf den anstehenden Urlaub anstoßen.

MeinFernbus-ZOB-Muenchen

München – Tegernsee

Mit der Bayerischen Oberlandbahn (BOB) kann man nun für ca. 10 € zum Ort Tegernsee fahren, sollte aber unterwegs (in Holzkirchen) aufpassen bei der Umkoppelung des Zuges im richtigen Abteil zu sitzen.

Wer mit dem Zelt ins Tegernseer Tal will nimmt besser in München Hbf den Oberbayernbus der Linie 9551 und steigt nach 1,5 Std. in Rottach-Egern am Wallberg Campingplatz, Haltestelle Riedsäge, aus. Hier handelt es sich um einen wunderschön zwischen Tegernsee und Alpenausläufern gelegenen Campingplatz, bei dem man auch ohne Duschmarken so lange heiß duschen kann, wie es beliebt. Der Blick auf den Wallberg ist ebenfalls garantiert.

oberbayernbus

Um den Tegernsee – rund herum

Vom   Campingplatz aus kann mit dem Bus in jede Richtung fahren, um zu den anliegenden Gemeinden oder Ausgangspunkt einer Bergwanderung zu gelangen. Die Ringlinie 9559 fährt um den Tegernsee herum, hält an den Bahnhöfen Gmund und Tegernsee. Zahlreiche Busverbindungen schaut man sich am besten auf der Webseite des Regionalverkehrs Oberbayern, Region Tegernsee, an.

Vom Wallberg Camping aus fahren die meisten Busse von der Station Weißach Bücke in Rottach-Egern ab, die man gemütlich in 20 Minuten zu Fuß erreicht. Plant man keine Übernachtung in den Bergen, sollte man sich rechtzeitig los machen und auf die Abfahrtszeiten der Busse an den entlegenen Stationen, vor allem an Samstagen, Sonn- und Feiertagen, achten. Oder man plant seine Touren so, dass man abends in Bad Wiessee oder Tegernsee ankommt. Die Haltestellen dort werden auch zu später Stunde angefahren.

Beliebter Ausgangspunkt für Tagestouren ist der Parkplatz bzw. die Haltestelle Wildbad Kreuth, wo die CSU ihre Klausurtagungen abhält. Schafft man es am Ende einer Tour bis hierhin zurück, stehen die Chancen gut, von anderen Wanderern mit dem Auto auf der B 307 zurück in die Zivilisation mitgenommen zu werden.

Entlang der Bundesstraße 307 von Rottach-Egern am Tegernsee in südliche Richtung über Kreuth gibt es zahlreiche Parkplätze und Bushaltestellen, um die umgebenden Berghütten und Gipfel an der Grenze zu Österreich stürmen zu können.

Ein ebenfalls wunderschönes Gebiet südöstlich von Rottach-Egern am Tegernsee erreicht man mit dem Auto oder Buslinie 9560 über Enterrottach. Vorbei an der Moni Alm kreuzt die Fahrstraße die Via Alpina, um über Valepp zum Spitzingsee zu gelangen. Und wer nicht campen möchte, kann natürlich in der Jugendherberge Kreuth oder einer der zahlreichen Gasthäuser oder (Luxus-) Hotels übernachten. Nicht umsonst haben zahlreiche Prominente ihre Residenz am Tegernsee.

Sonnenuntergang

Tipp: Was wäre ein Besuch am Tegernsee ohne die Visite im Tegernseer Bräustuberl?! Neben Bier und Brezn sollte man unbedingt das Almbauernbrot der Bäckerei Tremmel in der Südlichen Hauptstraße 26 in Rottach-Egern probieren, wenn man es gern würzig mag.